Sie sind hier: Startseite > Gynäkologie > Darmkrebsfrüherkennung

Logo Darmkrebsfrueherkennung

Darmkrebsfrüherkennung

nimmt der Krankheit ihren Schrecken

Darmkrebs ist heute in Deutschland mit 30.000 Todesfällen pro Jahr die zweithäufigste Todesursache bei Tumorerkrankungen. Dazu kommen jährlich noch 57.000 Neuerkrankungen. Wird Darmkrebs aber in einem frühen Stadium erkannt, ist er zu fast 100% heilbar.

Bei der Früherkennung sind traditionell zwei Methoden in der Anwendung. Beim Okkultblut-Test wird der Stuhl über drei Tage auf Teststreifen aufgebracht und im Labor auf Blutspuren untersucht. Blutspuren deuten aber nicht zwangsläufig auf eine Krebsgeschwulst hin, sondern können aus Hämorrhoiden oder Blutungen aus dem Magen-Darm-Bereich stammen. Ein negatives Ergebnis ist aber keine ausreichende Beruhigung, da ein Dickdarmkrebs nicht immer bluten muss. Deshalb wird als wichtige Ergänzung die Darmspiegelung empfohlen.

Nun steht Ihnen in unserer Praxis eine neuartige Methode zum spezifischen Nachweis von Krebszellen im Darm zur Verfügung. Dabei wird ein Schlüsselenzym des Tumorzellstoffwechsels erfasst, das Tumor M2-Pk genannt wird. Es ist ein nur von bösartigen Darmzellen verstärkt gebildetes Isoenzym der Pyruvatkinase, Schlüsselenzym für den Zuckerabbau in jeder Zelle. Der Vorteil ist die mit keiner anderen Methode erreichbare Spezifität hinsichtlich der Bösartigkeit (Malignität) der Zellen. Für den Nachweis von Tumor M2-Pk genügt eine erbsengroße Stuhlprobe. Sollte die Tumor M2-Pk-Analyse ein positives Ergebnis aufweisen und sich der Verdacht auf einen Darmtumor manifestieren, werden alle weiteren Untersuchungen auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse durchgeführt.

Ab 55 Jahre nimmt die Darmkrebs-Häufigkeit deutlich zu. Die Krankenkasse übernimmt ab dem 50. Lebensjahr den jährlichen Okkultblut-Test und ab dem 56. Jahr im Abstand von 10 Jahren zwei Darmspiegelungen. Zusätzliche Untersuchungen sind für Personen mit erhöhtem familiären Darmkrebsrisiko wichtig.

M2-Pk-Test: 33,05 Euro
(alle Preise sind Patientenpreise inkl. aller Steuern)

Lexikon

Isoenzym, Form eines Biokatalysators.

Okkultblut, verstecktes Blut.

Pyruvatkinase, Biokatalysator für den Zuckerstoffwechsel.

Dr. med. Reinhild Georgieff
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Geomed GmbH Medizinisches Versorgungszentrum
Naturheilverfahren und Tätigkeitsschwerpunkt Akupunktur (DGfAN)