Sie sind hier: Startseite > Orthopädie > Gelenkflüssigkeitsersatz

Logo Gelenkflüssigkeitsersatz

Gelenkflüssigkeitsersatz

Mobilität für ihre Gelenke

In einem gesunden Gelenk sorgen eine intakte Knorpelschicht und eine zähflüssige Gelenkflüssigkeit, Hyaluronsäure, die von den Knorpelzellen natürlich gebildet wird, für eine reibungslose Funktion. In einem arthrotischen Gelenk ist der Knorpel rauer und die Gelenkflüssigkeit reduziert und dünnflüssiger. Da die Gelenkbewegungen unter diesen Bedingungen schmerzen, wird die Bewegung automatisch reduziert. Dadurch wird die für die Ernährung des Knorpels notwendige Druck-Zug-Belastung erheblich gemindert, was zur weiteren Verschlechterung der Gelenkfunktion führt.

Um diesen Teufelkreis zu durchbrechen, steht synthetische Hyaluronsäure als Gelenkflüssigkeitsersatz zur Verfügung. Sie kann die Beweglichkeit eines Gelenks deutlich verbessern, den Abrieb des noch vorhandenen Knorpels reduzieren und die Schmerzen lindern.

Die Injektion erfolgt direkt in das Gelenk und zwar drei- bis fünfmal je 2 ml in jeweils wöchentlichem Abstand. Der Abbau im Gelenk erfolgt in Analogie zur natürlichen Hyaluronsäure. Deshalb ist die Wirkung auf sechs bis zwölf Monate begrenzt, die Injektion kann bei Rückkehr der Schmerzen wiederholt werden.

Bisher konnten wir bei den meisten unserer Patienten gute bis sehr gute Erfahrungen mit dieser Methode erzielen.

Gelenkspritze 12,74 Euro zuzüglich Medikamentenkosten
(alle Preise sind Patientenpreise inkl. aller Steuern)

Lexikon

Analogie, Vergleichbarkeit.

Arthrose,Gelenkerkrankung, die auf Abnutzung beruht oder durch Abnutzung hervorgerufen wird.

Injektion, Verabreichnung durch Einspritzen.

synthetisch, künstlich hergestellt.

Dr. med. Nikolai Georgieff
Facharzt für Orthopädie im Geomed GmbH Medizinisches Versorgungszentrum
Naturheilverfahren, Chirotherapie, Tätigkeitsschwerpunkte Akupunktur (DGfAN) und Osteopathie, Fachkunde Strahlenschutz für das Anwendungsgebiet Röntgendiagnostik gesamtes Skelett